Karl Schneider

karl schneider

Karl Schneider wurde 1944 als Sohn eines Bergschuldirektors und einer Volksschullehrerin in Mährisch Ostrau (heute Ostrava, Tschechien) geboren. Seine Schulzeit verbrachte er auf der Waldorfschule „Schloss Hamborn“ bei Paderborn und der „Freien Waldorfschule Kassel“, wo er 1964 das Abitur machte.

Er entschied sich für den Lehrerberuf und arbeitete zunächst als Volks- und Hauptschullehrer und nach einem nebenamtlichen Studium als Realschullehrer für Sport und Englisch in Schwerte und Dortmund. Seine pädagogische Grundeinstellung war von den eigenen positiven Erfahrungen als Waldorfschüler geprägt und er übernahm so manchen Impuls aus der Waldorfpädagogik in seine Lehrpraxis an unterschiedlichen staatlichen Schulen.

„Däumlings Abenteuer“ haben eine besondere Entstehungsgeschichte und sind mit der Unterrichtstätigkeit des Autors eng verwoben: Am Ende einer Englischstunde „zweckentfremdete“ Lehrer Schneider gerne einige Minuten, um ein Märchen zu erzählen. So waren die Schüler und Schülerinnen eifrigst bemüht, den Lernstoff schnell aufzunehmen, damit auf jeden Fall noch Zeit blieb für eine kleine Fortsetzung der Geschichte …