Und meine Seele lächelt_Buchrückseite

 

Buchrückseite

"Und meine Seele lächelt"

 

Interner Link in dieses FensterPressestimmen

NEU!  Juni 2011

Und meine Seele lächelt

 

Christina Bergmann

Und meine Seele lächelt

Transsexualität und Spiritualität –

Mein Weg zu einem authentischen Selbst

 

300 Seiten, kartoniert

ISBN: 978-3-935937-87-0

Preis: 16,80 EUR

Interner Link in dieses Fensterbestellen

 

Oh Gott! Pfarrer wird Frau! – So lautete die Schlagzeile, unter der eine große Boulevard-Zeitung über den transsexuellen Weg des Pfarrers Christoph Bergmann berichtete. Doch da war der schwierigste Teil des Weges bereits gegangen und die Entscheidung, zu der eigenen Wahrheit zu stehen, bereits gefallen … Aber wie schwer war es, an diesen Punkt zu kommen!

Im Vorwort schreibt die Autorin:
»Ich möchte  von meinen Erfahrungen erzählen, von meinem Weg vom Mann zur Frau, den ich unter Gottes Angesicht gegangen bin. Es ist viel mehr und viel tiefer, als nur der transsexuelle Weg, obwohl der allein ja schon das ganze Leben auf den Kopf stellt. Vor allem aber ist es ein spiritueller Weg, ein Weg der Gottesbegegnung und Menschwerdung. Eine Pilgerreise mitten ins Herz.«

 

Auf diese Pilgerreise nimmt die Autorin uns in ihrem Buch mit. Sie lässt uns an ihrer transsexuellen Biografie teilhaben, schildert die Konflikte in Kindheit und Jugend ("Leben mit der Blech-Maske") bis hin zu dem Punkt, wo die Wahrheit so übermächtig wird, dass die Autorin (inzwischen verheiratet, Vater von zwei Töchtern und Pfarrer in einer westfälischen Gemeinde) sich ihrem tiefsten Wunsch nach einer weiblichen Identität stellen muss. Eine Auseinandersetzung mit ihrem bisherigen Selbstbild beginnt, das zunächst von Moralvorstellungen und Schuldbewusstsein geprägt ist und in der Frage gipfelt: "Liebst du mich, Gott?" Eine Woche intensiver Exerzitien im geistlichen Zentrum Schwanberg bei Prof. Dr. Paul Imhof bringt die Wende. Auf die "dunkle Nacht der Seele", Verzweiflung und Selbstanklagen folgt das beglückende Erleben von Gottesnähe und Angenommensein. Daraus schöpft Christina Bergmann die Kraft, den transsexuellen Weg bis zu Ende zu gehen. Bei Ihrer Frau und ihren Freunden, ebenso in der Gemeinde findet sie bemerkenswerten Rückhalt, – sogar bei ihrem Arbeitgeber Kirche begegnet ihr große Toleranz. So wagt sie das Abenteuer "Geschlechtsangleichung" und nimmt Begutachtungen, medizinische Behandlungen und Operationen auf sich …

Die intensiven Erfahrungen der Autorin mit ihrem Glauben, dem Ringen mit Gott und den eigenen Grenzen werden mit Bibelzitaten und meditativen Gedichten verwoben. Dies Buch kann all denen ein Wegweiser sein, die ihren ganz persönlichen spirituellen Weg suchen, – "nicht jenseits, sondern diesseits der christlich-tradionellen Vorstellungen".

Die Autorin schreibt über ihr Buch: "Ich möchte erinnern, werben und neugierig machen auf den großen, kostbaren und doch vielfach noch vergrabenen und verborgenen Schatz des christlichen Glaubens. Denn statt eines veralteten Sinnsystems erlebe ich ihn als Quelle und Brunnen unendlich vieler Geschichten, Texte, Bilder und Rituale der Heilsantworten auf existentielle Fragen …"

Schutzmantelchristus auf dem Schwanberg

 Der "Schutzmantelchristus" auf dem Schwanberg (Foto von Chr. Bergmann), wo die Autorin während ihrer Exerzitien um ein neues Leben rang.

»… Wenn das Wort unter die Haut geht und in die Knochen fährt, mitten ins Herz trifft und das ganze Leben völlig neu ausrichtet …«

Die Autorin und der Verlag danken Uschi Vielhauer, die ein Gemälde für die Gestaltung des Buchtitels zur Verfügung gestellt hat. Informationen über die Künstlerin finden Sie auf deren Homepage Externer Link neues Fensterwww.uschi-vielhauer.de