"Ich heiße nicht mehr Christoph, sondern Christina. Ich bin diesen Wandlungsweg als Theologin gegangen, ganz bewusst, unter dem leuchtenden Angesicht Gottes, mit dem er liebevoll auf uns, seine Menschen, blickt."

Christina Bergmann

Christina Bergmann

Christina Bergmann ist Pfarrerin und Spiritualin. Sie wurde 1962 als Mann geboren. Sie – damals noch er – studierte evangelische Theologie in Bochum und Bonn und arbeitete als Gemeindepfarrer in verschiedenen Kirchengemeinden Westfalens.

2008 stellte sie sich ihrer Transsexualität und ist den Wandlungsweg vom Mann zur Frau gegangen. Als Grenzgängerin zwischen den Geschlechtern, aber auch zwischen Kirchenreligion und Mystik, Fülle und Leere, innen und außen beschreibt sie ihren Weg der körperlichen und spirituellen Transformation zu einem gottgewollten authentischen Selbst.

Als Pfarrerin möchte sie Menschen ermutigen, der inneren Stimme zu folgen, loszulassen und zu vertrauen, um das eigene Leben, das Gott in uns hineingelegt hat, in seiner Tiefe zu entdecken, anzunehmen und auch zu lieben. Dieses Anliegen motivierte sie auch zum Schreiben ihres Buches "Und meine Seele lächelt". 

Christina Bergmann ist seit 1996 (und immer noch) verheiratet und hat zwei Töchter. Sie arbeitet als Pfarrerin im Sauerland.

Interner Link in dieses Fensterzum Buch