PRESSESPIEGEL:

"Mit Optimismus und Cappucino ... freut sich Autorin Anna Palinski auf jeden neuen Tag"

Weiterlesen im Schweriner "Blitz" vom 1.5.2011 Startet downloadhier

"Aus allem kann etwas Gutes werden"

Weiterlesen in der Schweriner Volkszeitung vom 5.3.2011 Startet downloadhier

Empfehlung der Externer Link neues FensterHannah-Stiftung

Anna Palinski im WDR-Magazin Externer Link neues Fenster"frauTV" 

"Ich muss hier weg!"

Mein Leben gehört mir_Titelbild

 

Anna Palinski

Mein Leben gehört mir

Geschichte einer Befreiung

256 Seiten, kart., Preis: 14,80 EUR

ISBN 978-3-935937-83-2

Interner Link in dieses Fensterbestellen

 

auch als E-Book in allen Online-Shops

 

 

Aus einem behüteten Elternhaus hinein in die große weite Welt. Allein, knapp an Geld, ohne Wohnung, ohne Arbeit versucht Anne in Ostberlin 1987 Fuß zu fassen. Es gelingt ihr, einen Job zu finden und gleichzeitig eine große Liebe.

Das junge Paar will die DDR verlassen, doch statt dessen landen beide im Stasi-Gefängnis. Getrennt voneinander beginnt für jeden von ihnen eine Zerreißprobe, die oft bis an die menschliche Grenze geht. Dank ihrer West-Freunde Thomas und Anouk, die mit großem Aufwand an der Freilassung beteiligt gewesen sind, können sie schließlich ausreisen und haben einen guten Start in Hamburg, finden schnell eine Arbeit, eine Wohnung und gewöhnen sich an ihre neue Umgebung.

Doch Anne gerät erneut in ein Gefängnis, – ein Gefängnis, das Pieter mit seiner rasenden Eifersucht und fanatischem Kontrollzwang ihr bereitet. Er beobachtet Anne, wenn sie zur Arbeit geht, holt sie von der Arbeit ab, versucht jeden Schritt zu analysieren und  Anne muss Rechenschaft ablegen, wo sie war, mit wem sie spricht, was sie denkt.

Nach der Grenzöffnung 1989 gibt es zu Weihnachten ein glückliches Wiedersehen mit Annes Eltern und Geschwistern. Auch beruflich kann Anne die ersten Erfolge verbuchen. Aber das Zusammenleben mit dem despotischen Pieter macht sie krank. Sie traut sich nicht, andere Menschen um Hilfe zu bitten und zieht sich ganz in sich selbst zurück. Nur in ihren Träumen findet sie Ermutigung und Halt, um zu überleben.

Ein Jahr später eskaliert die Situation. Nach einer ehelichen Vergewaltigung hat Anne plötzlich ein Messer an der Kehle. Es folgen Wochen in Trance, mit Würgemalen am Hals, blauen Flecken am Körper sowie einem Einstich über dem Brustbein. Anne kann bei einer Freundin unterschlüpfen und will mit Pieter brechen. Sie zeigt ihn bei der Polizei an. Doch die Polizei kann nichts machen: Es ist noch nicht „genug” passiert ...

Pieter ist zerknirscht, er zeigt Reue und fleht Anne an, zu ihm zurückzukommen. Sie glaubt ihm, nur um einige Wochen zu erkennen, dass Pieter sich nicht geändert hat. Er übernimmt wieder die Kontrolle über Anne und droht ihr mit funkelnden Augen: „… das nächste Mal mach ich es so, dass keiner etwas mitkriegt und du nicht mehr zum Arzt rennen kannst!”

Ein Jahr der Tränen, der Angst und der Verzweiflung beginnt, immer dicht am Rand der Selbstzerstörung. Nur Pieter blüht auf. Und finanziell geht es ihnen gut: ein zweites Auto, Urlaubsplanung … Nach Außen scheint alles perfekt, nur in Anne ist es schwarz wie die Nacht. Leben oder Sterben… Kämpfen oder Ergeben…

Interner Link in dieses Fenstermehr über die Autorin

Startet downloadAnsicht der Buchrückseite