Gisa M. Zigan

Gisa M. Zigan_Portrait

Gisa Margarete Zigan wurde in Beelitz/Mark geboren. Nach dem Studium der Germanistik, Anglistik und Publizistik (zwei Staatsexamina) folgten Berufs- und Familienphase. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Seit 2006 wieder Studierende an der WWU Münster, dort Mitarbeit am Projekt "100 Jahre Frauenstudium". Heute lebt sie als freie Journalistin und Autorin in Dortmund.

Gisa M. Zigan kennt auf Sylt jedes Sandkörnchen, denn sie hat so manchen Urlaub hier verbracht. So gelingt es ihr auch besonders gut, das Lokalkolorit der Insel durch ihren Roman "Spiel nicht mit dem Wassermann" hindurchschimmern zu lassen

Kontakt: gisa@zigan.info; www.zigan.info; www.litclub.de


Weite Veröffentlichungen der Autorin:

  • Kwa heri, schwarze Tochter Jugendbuch, 1989 (1991 übersetzt ins Amerikanische)
  • Chris aus Kattowitz  Jugendbuch, hg. von der Forschungsstelle Ostmitteleuropa an der Uni  Dortmund, 1992, 2. Auflage 1995
  • Als Boris in mein Leben trat  In Funk und Printmedien veröffentlichte Glossen, Dortmund 1990
  • Möwenfutter  Kriminalgeschichten, Deutscher Taschenbuchverlag 1993 (1994 übersetzt ins Niederländische)
  • Das letzte Fest  Roman, Ullstein 1995
  • Und dann kam Jürgen  Gesammelte Kolumnen aus der Westfälischen Rundschau, Dortmund 1997
  • Cyberlu  Roman, Fischer Taschenbuch Verlag Frankfurt/M. in der Reihe „Die Frau in der Gesellschaft“ 1999
  • Texte gegen das Vergessen  (Hg.) Steinwache Dortmund 1998
  • Dem Krebs zum Trotz  (Hg.) Geest-Verlag 2003
  • Erzählungen und Satiren in über 30 Anthologien
  • Preise: 1986 Bertelsmann, 1992 Literaturförderpreis Ruhrgebiet, 2001 für den Literaturclub im Internet